5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Es geht abwärts – Wayah Shelter nach A. Rufus Morgan Shelter (mi 136,3)

Hinterlasse einen Kommentar

Trotz all des Theaters gestern und der späten Bettruhe hatten wir uns für heute extra einen Wecker auf kurz vor 7h gestellt und Mellow Jonny geweckt, um den berühmten Sonnenaufgang am Wayah Shelter bewundern zu können. Naja, wenigstens waren wir dadurch früher auf den Beinen als sonst… Heute Nacht hatte uns ein fieser Wind vom Schlafen abgehalten (das Zelt lag teilweise auf mir, so wurde es vom Wind runtergedrückt!) und morgens war es jetzt kälter als erwartet. Zum Glück hatten Frank und ich eine schöne warmeThai-Suppe, um uns aufzuwärmen. Allerdings sind wir wohl nicht zuletzt wegen dieser Suppe wieder relativ spät los gekommen – es war trotz unseres frühen Aufstehens schon 9:15h und die meisten anderen waren schon fort.

Durch Wandern und Sonne wurde uns schnell ziemlich warm und wir konnten Regenjacke und Daunenpulli ausziehen. Kurz vor dem Mittagessen, am Hinweisschild für den Nebentrail hoch auf den Gipfel des Rocky Bald, hatte Nick den Hinweis „worth it“ hinterlassen. Wir sind also kurzentschlossen diesem Nebentrail gefolgt. Als Frank jedoch klar wurde, wie hoch es noch zum Gipfel war und dass es eine rechte Kraxelei würde mit den Felsen, hatte er keine Lust mehr. Umso besser für mich, dann konnte ich ihm meinen Rucksack da lassen. Es war wirklich ein schöner Ausblick und wäre ein guter Platz fürs Mittagessen gewesen, wenn es nicht so schwierig gewesen wäre, die Rucksäcke da hoch zu bringen (und den Frank 😉 ).

Eigentlich hatten wir ja vorgehabt, heute bis zum NOC (Nantahala Outdoor Center) zu wandern, um dort die Planung für die nächsten Tage machen zu können. Da die dort allerdings nur bis 17h geöffnet haben sollen, hatten wir im Laufe des Tages (und nach Beratung mit unseren Mitwanderern) unsere Pläne geändert und beschlossen, im Shelter davor zu übernachten. Morgen früh wollen wir dann dort mit den anderen zusammen groß frühstücken und danach unsere Planung machen. Der Re-Supply für die Smokeys scheint nicht so einfach zu sein – im NOC und in Fontana ist die Auswahl angeblich beschränkt und dafür aber teuer.

Es war eine gute Entscheidung, nicht so ganz so weit zu gehen. Der letzte Abstieg hatte es echt in sich! Derjenige, der dieses Stück Trail gemacht hat, hat anscheinend einen richtig fiesen Humor! Mount Albert war mir lieber, da ging es über die schwierigen Passagen wenigstens aufwärts. Meine Knie werden diesen Abstieg so schnell nicht vergessen! Und ich war nicht die einzige, die das nicht lustig fand, die meisten haben ganz schön geflucht auf diesen Berg (wenn sie noch die Kraft dazu hatten). Immerhin ist mit dem Essenssack heute alles glatt gegangen und unser Schlafplatz wirkt trotz leichter Schieflage gemütlich. Gute Nacht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s