5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Schon wieder ein Zero – in Robbinsville

6 Kommentare

Nachdem wir in der Nacht keinen Regen gehört hatten, hatten wir beim Aufwachen die Hoffnung heute doch noch zurück auf den Trail zu kommen. Ein Blick aus dem Fenster hat uns dann eines besseren belehrt: es goss in Strömen! Also haben wir Sparky informiert, dass wir bleiben, das Zimmer für eine weitere Nacht gesichert und uns nochmal für eine halbe Stunde hingelegt.

Auch wenn wir jetzt schon wieder einen ungeplanten Zero einlegen, denke ich, dass die Strategie, bei den derzeitigen Temperaturen dem Regen auszuweichen, gut ist. Wir haben in den letzten Tagen erfahren, dass die Abbrecherquote dieses Jahr aufgrund der Witterungsbedingungen extrem hoch ist – angeblich haben ca. 60% bereits jetzt aufgegeben! Die Alten sagen, dass das endlich mal wieder ein normaler Winter in den Bergen ist… Wir sagen uns deshalb, lieber ein Zero mehr als unnötige Risiken einzugehen (wir haben noch Puffer).

Außerdem hatten wir so noch Zeit, wieder mal unsere Wäsche zu waschen – zwei 15-Meilen Tage in der Sonne riecht man eben doch. Der Waschsalon ist am anderen Ende des Ortes (maximal 1,5 km), weshalb die Besitzerin des Motels uns angeboten hat, ihren Mercedes zu nehmen. Solche Distanzen kann man hier nicht laufen! Wir waren auch die einzigen, die zu Fuß unterwegs waren. Im Waschsalon haben wir Sparky getroffen und mit ihm gemeinsam im angrenzenden Diner gefrühstückt. Es war ein echt netter Laden, der von zwei sehr lieben Frauen geführt wurde. Das Frühstück war sehr lecker und wir haben uns gut bemuttert gefühlt. Während wir uns darüber unterhielten, wo wohl Kristin jetzt sei, klingelte Sparkys Telefon: Es war Kristin, die heute wegen des Regens doch nicht wieder auf den Trail wollte! Sie würde im Laufe des Tages auch nach Robbinsville kommen. Beim Rausgehen aus dem Waschsalon trafen wir zwei völlig durchnässte Mitwanderer. Sie hatten die Nacht draußen verbracht und nach drei Meilen in diesem Regen beschlossen, den Rest des Tages in der Stadt zu trocknen.

Da das Band meiner Armbanduhr kaputt ist, haben wir auf dem Rückweg zum Hotel sämtliche Läden der Stadt auf der Suche nach einem Ersatz abgeklappert. Im allerletzten Laden (wir hatten schon fast die Hoffnung aufgegeben, da sie uns nicht mal in der Apotheke, wo man hier sonst alles mögliche bekommt, weiterhelfen konnten) haben wir dann eine Lösung gefunden: ein „modisches“ Plastikarmband, in das man verschiedene Uhren einsetzen kann (schwierig zu beschreiben, muss man gesehen haben). Wahrscheinlich werden wir in den nächsten Tagen das Thema im Dorf sein: zwei völlig irre Ausländer, die auf der Suche nach einem Uhrenarmband quer durch die ganze Stadt gerast sind – und das vor allem im strömenden Regen und zu Fuß!!!

Zum Mittagessen gab’s Pizza und Chicken Wings von der Tanke im Motelzimmer. Danach ein Nickerchen. Geweckt wurden wir von Sparky und Kristin, die gerade angekommen war. Nach einem kurzen Austausch der Neuigkeiten hat Sparky uns „Kinder“ alleine zur Bücherei gehen lassen. Jetzt gibt es auch endlich etwas mehr Fotos vom Trail!

Zum Abendessen gab es lauter leckere Reste: Kristin hatte Lasagne, Salat und Mac&Cheese mitgebracht und wir haben die restlichen Chicken Wings und Pizzastücke sowie eine halbe Flasche Dr Pepper beigesteuert. Jetzt sind wir gerade fertig mit Rucksäcke packen. Die werden morgen ganz schön schwer sein, da wir jeder für fünf Tage Essen dabei haben.

6 Kommentare zu “Schon wieder ein Zero – in Robbinsville

  1. Hallo Ihr beiden,
    Euer Tagebuch ist toll und ich weiß was mich erwartete, ich komme in 7 Tagen auf den Trail und freue mich, denn heute ist mein letzter Arbeitstag!
    Das schöne Wetter bringe ich mit, es sollen laut Wetterprognose in der nächsten Woche die Temperaturen bis auf 20°C steigen.
    Also weiter so.
    Es grüßt Norbert aus Berlin

    • Hallo Norbert,

      Inzwischen bist du wohl schon hier – ich werde gleich mal in deinen Blig gucken!

      Und ja, die Temperaturen sind deutlich gestiegen, teilweise fast schon zu warm 😉

      Liebe Grüße und gute Wanderung,

      Pacemaker

  2. Ich bin sicher, dass es eine gute Entscheidung war, dem strömenden Regen erst einmal auszuweichen und dann heute wieder gestärkt loszuwandern. Wenn Norberts Prognose stimmt, dann habt ihre jetzt ja wunderbare Wandertage vor euch. Im übrigen habe ich gelesen, dass es entlang des AT rund 10 perfekte Wandertage geben soll, also freut euch auf die 🙂

  3. Wir freuen uns sehr über Eure Fotos!!!! Wir werden sie zum OMAFRÜHSTÜCK mitnehmen!
    Beim Ansehen bekommen wir einen hochakuten Anfall von Fernweh.Aber wir wollen ja nicht unzufrieden sein,denn unsere nächste Reise beginnt schon in drei Wochen.Wir haben sogar schon eine Idee für den Herbsturlaub. Verraten wir aber nicht, sonst bekommen wir noch Ärger mit unseren Kindern.
    Liebe Grüße Eure MUVAS

  4. Hallo Ihr Lieben, wir haben Euch auf Sparkys Seite am Fontana Dam entdeckt und einen neuen Wegmarker auf unsere Karte im Flur gepinnt! Einen schönen Sonntag.

  5. Dauerregen ist doch toll :)))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s