5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Spivey Gap nach River Road (Erwin) – 17,12km

Ein Kommentar

Ich bin ja sozusagen als der absolute Frühaufsteher bekannt… 😉 Aber so langsam wird’s echt unheimlich! Während Veronika anscheinend jeden Tag bis mittags durchschlafen könnte, wache ich ziemlich pünktlich um kurz nach sechs Uhr auf. Um diese Zeit stehe ich sonst nicht mal auf, wenn ich ins Büro muss!!! Heute, mit dem drohenden Sturm als Druckmittel, habe ich es sogar geschafft, Veronika um 6:15 Uhr aus dem Schlafsack zu bekommen. So zeitig waren wir noch nie auf dem Trail. Es ist bemerkenswert, was für einen psychologischen Unterschied es macht, wenn man um zehn schon die ersten fünf Meilen hinter sich hat und nicht erst zwei!

Nachdem es schon in der vergangenen nacht zweimal kurz geregnet hatte, wollten wir so schnell wie nur irgend möglich aus dem Wald raus und von den Bergen runter. Zwei zwanzigminütigen Schauern konnten wir aber dann doch nicht aus dem Weg gehen. Wie schon Hot Springs so konnten wir auch diese Stadt schon aus knapp zwei Meilen Entfernung sehen. Sie lag nur leider wieder tief unter uns und der Weg ging in endlosen Serpentinen hinab. In einer von denen kullerte plötzlich vor Pacemaker etwas die Böschung hinunter. Eine Schildkröte! Sie lag nur einen Meter neben dem Weg, ein Baum hatte sie gestoppt, und guckte etwas verwirrt in die Gegend. Später haben wir herausbekommen, dass es wohl eine Box Turtle ist. Die sind hier heimisch und kommen gerade aus dem Winterschlaf.

Um 12:30 Uhr standen wir vor Uncle Johnny’s Hostel, wo sich auch der größte Teil der Goat Herd eingefunden hatte. Kurz nachdem ich in die Runde gefragt habe, ob das bisschen Regen jetzt der angekündigte Sturm gewesen sei, öffnete der Himmel alle Schleusen. Soviel Wasser hatten wir bisher nicht von oben! Blieb die Frage, wo wir schlafen sollten. Peanut und Mountain Goat waren schon zum Holiday Inn Express vorausgegangen, Coach wollte beim Hostel campen, Roadrunner und CBW blieben im etwas schmuddeligen Bunk Room und mOnk, Blue Bonnet und Yank wollten sich eine Cabin für 75$ teilen.

Da Veronika gerade nicht die fiteste ist und ein eigenes Bad auch sehr angenehm ist wenn die Seuche umgeht, haben wir uns zum Holiday Inn shuttlen lassen. Das sollte ja laut beiden Büchern auch nur 75$ inklusive Steuern kosten. Denkste! Beim einchecken mussten wir feststellen, dass es jetzt 79$ ohne Steuern waren und das Zimmer insgesamt 91$ kostete. Gut dass zwischen Hot Springs und Erwin fast 70 Meilen lagen und unser Budget (2$ pro Meile und Nase) das also verkraften konnte. Als wir zu unserer bestellten Pizza noch den Weather Channel anmachen wollten dachten wir erst, dass wir zu blöd sind, den Fernseher anzubekommen. 20 Minuten später hat uns der Hoteltechniker bestätigt, dass wir im Wald noch nicht so viel verlernt haben und der Fernseher kaputt ist. Natürlich kann man den auch nicht so einfach austauschen, wenn er fest mit den Möbeln verschraubt ist. Vorschlag des Hotels: wir könnten gerne das Zimmer wechseln. Nach einem Rundumblick über die zum Trocknen im ganzen Zimmer verteilten Sachen war mein Vorschlag, dass sie uns einfach einen großzügigen Nachlass auf den Zimmerpreis geben könnten, da ein kaputter Fernseher ja nun gar nicht ginge! 20$ sind über 20% also ein fairer Deal und wir waren unter dem Preis einer Cabin…

Danach mussten wir noch Wäsche waschen und Einkaufen und schon war der Nachmittag rum. Selbst an den Ruhetagen gibt es immer so viel zu tun, dass von Ruhe nicht wirklich die Rede sein kann. Als Veronika ins Bett ist, habe ich mich noch an den Hotelcomputer in die Lobby gesetzt und Fotos und Journaleinträge hochgeladen. Als Red Knee vorbeilief meinte er, dass sie in ihrem Zimmer noch viel zu viel Bier hätten und ich gerne vorbeikommen könne. Das lässt man sich natürlich nicht zweimal sagen! Da es aber morgen wieder rausgehen soll, habe ich mich um kurz vor zwölf verabschiedet und die Bande alleine weiter feiern lassen (es ging wohl noch bis kurz vor zwei).

Noch 2.951km

Ein Kommentar zu “Spivey Gap nach River Road (Erwin) – 17,12km

  1. Der frühe Vogel fängt den Wurm! Vielleicht ist die Transformation zum Frühaufsteher ja nachhaltig und unumkehrbar?!

    Weiterhin große Fortschritte auf dem Trail!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s