5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen


2 Kommentare

Gerüchte über Klapperschlangen – Highway 211, Luray nach Gravel Springs Hut (mi 951,7)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Da wir heute morgen noch Wäsche waschen mussten bevor es zurück zum Trail gehen sollte, war der Zeitplan etwas straff. Wir trafen uns alle zum Frühstück im Hotelrestaurant, das gar nicht so schlecht war. Das schöne, saubere Zimmer und das annehmbare Frühstück ließen bei Big Red wohl den Wunsch aufkeimen, noch länger in diesem Paradies zu verweilen. Als ich gerade dabei war, die Schmutzwäsche zusammenzupacken, kam Frank und Zimmer und sagte, dass Yooper und Big Red heute einen Zero in Luray einlegen wollten. Ganz kurz war ich auch stark versucht, mitzumachen, da der Hotelpool sehr verführerisch aussah. Aber da für die nächsten Tage wieder Gewitter angesagt sind, war es wohl besser, das gute Wetter heute noch auszunutzen. Weiterlesen

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Highway 211 nach Gravel Springs Hut – 23,2km

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Heute haben wir, hoffentlich nur vorläufig, Yooper und Big Red verloren. Die letzten Tage waren wohl etwas viel und die beiden hatten ja auch seit Damascus keinen Zero mehr. Vor allem Big Red braucht anscheinend dringend eine Pause. Jedenfalls haben sie beschlossen, noch einen Tag in Luray zu bleiben und dafür, im Gegensatz zu uns, keinen Ruhetag in Harpers Ferry zu machen. Wenn sie also die gleichen Etappen laufen wie wir, müssten sie uns am Dienstag Abend wieder eingeholt haben. Hoffentlich! Weiterlesen


5 Kommentare

Grenzwertig – Big Meadows Campground nach Highway 211, Luray (mi 937,2)

Eigentlich wollten wir heute ja noch früher aufbrechen als gestern, um vor der großen Hitze so viele Meilen wie möglich zu schaffen. Der Plan ging nicht so ganz auf, wir beide sind erst gegen acht wieder auf dem Trail gewesen und Yooper und Big Red noch eine gute halbe Stunde später. Es war morgens noch wärmer als gestern was uns schlimmes für den Tag befürchten ließ. Weiterlesen


Ein Kommentar

Big Meadows Campground nach Highway 211 – 27,84km

Es wird immer wärmer! Um acht Uhr morgens fühlte es sich schon fast wie gestern Mittag an. Glücklicher Weise, war das Profil recht einfach so dass wir es bis halb zwölf, noch vor der großen Hitze, ins Skyland Resort geschafft haben. Saubere Toiletten und kalte Gatorades, was will man mehr?! Mittagessen zum Beispiel! Darauf mussten wir aber bis genau zwölf Uhr warten. Als das Restaurant geöffnet wurde, waren wir mit Gator unter den ersten, die saßen und bestellt haben. Später stießen dann auch noch Yooper und Big Red dazu. Leider war das Essen nicht so gut wie gestern… Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Ich glaub, ich seh ’nen Bären – Hightop Hut nach Big Meadows Campground (mi 919,8)

Wir waren heute die ersten, die angefangen haben, aufzustehen und die letzten, die vom Shelter aufgebrochen sind. Es war trotzdem für unsere Verhältnisse recht früh, kurz nach halb acht, weil wir der großen Hitze aus dem Weg gehen wollten. Beim Aufbruch waren wir guter Dinge und sangen alle zusammen lautstark „Hit the road Jack“ – vielleicht war es ganz gut, dass wir vier alleine waren. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Hightop Hut nach Big Meadows Campground – 32,64km

Sie sind wirklich da draußen!!! Dreißig Meter vor uns und zehn unterhalb vom Weg habe ich heute den ersten Bären gesehen! OK, es war nur sein Rücken, als er sich in die Büsche verkrümelt hat, aber es war ein Bär! Leider war er so schnell weg, dass Veronika ihn nicht mehr sehen konnte. Das hat sie dann schon ein wenig gewurmt. Seit Tagen redet sie nur noch davon, dass sie auch einen sehen will und dann verpasst sie ihn. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Trail Magic im Park – Loft Mountain Campground nach Hightop Hut (mi 899,4)

Wider meiner pessimistischen Erwartungen hatte es heute Nacht doch nicht geregnet. Allerdings war der Himmel beim Aufstehen ganz schön fies bewölkt, so dass wir gleich erstmal unsere Regenhüllen über die Rucksäcke gezogen haben. Wir hatten auch ein paar Tropfen abbekommen und deshalb in panischer Eile unser Zeug eingesammelt. Das hatte den Vorteil, dass wir ausnahmsweise mal richtig schnell fertig waren und das, obwohl die Toilette ziemlich weit von unserem Zeltplatz entfernt war. Weiterlesen