5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Nasse Nacht – Wilson Creek Shelter nach Bryant Ridge Shelter (755,5)

Hinterlasse einen Kommentar

Das war mal keine entspannte Nacht heute! Gegen Mitternacht zog ein Gewitter auf. Zunächst regnete es nur, so dass wir den Eingang unseres Außenzelts schließen mussten.

Dann war das Gewitter direkt über uns der Regen pladderte so laut auf unser Zelt, dass wir zunächst gar keinen Donner hören konnten. Irgendwann wurde uns dann klar, dass da auch Donner war, der fast sofort nach dem Blitz einsetzte. Uns fiel auf, dass wir einzelne Tropfen in unserem Gesicht spüren konnten und dass unsere Schlafsäcke nass wurden. Als wir daraufhin das Licht anmachten, mussten wir feststellen, dass das ganze Innenzelt nass war. Das lag daran, dass der Regen so heftig prasselte, dass die Tropfen vom Boden zurück nach oben geschleudert wurden. Da das Shelter fast leer war, stand die Entscheidung schnell fest. Innerhalb kürzester Zeit hatten wir all unsere Sachen wasserdicht verstaut und brachten alles rüber zum Shelter. JD und Trip waren überrascht über den Zuwachs aber sehr verständnisvoll und fix konnten wir uns wieder hinlegen.

Der Sturm tobte weiter aber wir und unser Zeug waren im Trockenen, das fühlte sich gleich viel besser an. Als wir morgens dann das Zelt untersuchten, war es gar nicht sooo nass, aber total verdreckt. Und mit uns beiden und unseren Sachen drin wären wir wahrscheinlich nass geworden, weil wir die Aussenwände berührt hätten. Da es draußen immer noch recht trüb aussah, fiel es uns allen schwer, Motivation zum Aufstehen zu finden.

Gegen halb acht sind wir dann aufgestanden, um kurz nach neun ging es los. Wir mussten noch Wasser holen, also war es eigentlich erst halb zehn, bis wir los sind. Schon auf dem Weg zur Wasserstelle sahen wir drei von den orangen Molchen. Auf den ersten 2,5 Meilen waren es dann 34, insgesamt heute 40!!! Ich denke mal, die sind trotz ihres irrwitzigen Verhaltens nicht vom Aussterben bedroht. Booboo hat eine Boxturtle gesehen, davon hätte ich auch gern mal wieder eine.

Der Weg führte uns heute über weite Stecken entlang des Blueridge Parkways. Leider gab es keine Trailmagic und die Aussichten ließen mit den vielen Wolken und dem Nebel auch stark zu wünschen übrig, aber wenigstens konnten wir unseren Müll in einem der Mülleimer auf einem Parkplatz loswerden.

Den ganzen Tag über waren wir mit JD, Trip, Yooper und Big Red mehr oder weniger mit der gleichen Geschwindigkeit unterwegs, so dass wir uns in den Pausen immer wieder getroffen haben. Was natürlich zu ausgedehnten Pausen geführt hat. Aber da wir heute alle recht schnell vorangekommen sind, war es trotzdem gar nicht so schwer, heute die über 20 Meilen zum Shelter zu schaffen.

Trip und JD mussten leider schon vorher zum Campground, Vorräte aufstocken, so dass wir jetzt hier allein zu viert in dem Shelter für zwanzig Personen sind. Das ist ein wirklich schönes Shelter hier, mit zwei Ebenen und einem großen überdachten Essbereich. Wir wollten nach den Erfahrungen von letzter Nacht gerne wieder im Shelter schlafen da auch für heute Nacht Gewitter vorhergesagt wurden. Heute tagsüber war es ganz angenehm, da es nicht geregnet hat, wir haben aber für heute Nacht lieber ein festes Dach über dem Kopf. Dank des vielen Platzes hier können wir auch unsere Zelte zum Trocknen aufhängen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s