5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Thunder Hill Shelter nach Highway 501- 23,36km

Ein Kommentar

Der Regen hatte sich gestern Abend nur kurz beruhigt. Wahrscheinlich um Kraft für die Nacht zu schöpfen. Während es die Frauen im Shelter in keinster Weise am Schlafen gehindert hat, sind JD, Big Red und ich immer wieder von dem Trommeln auf dem Blechdach aufgewacht und Dino DNA hatte anscheinend sogar Albträume. Gegen vier Uhr morgens hat es sich dann langsam beruhigt und tröpfelte nur noch von den Bäumen.

Als wir kurz nach sechs aufgewacht sind und aus dem Shelter geguckt haben, sahen wir das Unglaubliche: blaue Flecken am Himmel und Sonne! Das nächste, was ich nach dem Aufstehen entdeckt habe, war die Privy. Gestern Nachmittag haben wir das Plumpsklo verzweifelt gesucht ohne es zu finden und heute steht es einfach 15m neben dem Shelter. Dieses wohl wieder kurze Zeitfenster guten Wetters, laut Trip sollte es heute noch gewittern, wollten wir natürlich so schnell wie möglich nutzen. So gut wie alle unsere Sachen waren nass oder zumindest feucht. Ich habe einfach meine Regenhose über die langen Unterhosen gezogen, die Hosen, das zweite T-Shirt und die Socken außen an den Rucksack gehängt und mein Wandershirt übergestreift, in der Hoffnung, dass es am Körper trocknet.

Das tat es dann sogar recht schnell. Wir sind die ganze Zeit durch sehr seltsames Wetter gewandert. Von Wolke zu Wolke, zwischendurch gab’s Sonnenschein, dann wieder fiese Gewitterwolken und die ganze Zeit eine irre Luftfeuchtigkeit. Sonst fangen meine Stiefel immer recht schnell wieder zu trocknen an, heute habe ich selbst nach 20km nur zwei kleine helle Flecken auf ihnen gehabt. Mit den Anziehsachen außen am Rucksack war es nicht besser. Nach sieben Stunden Laufen war alles immer noch so feucht bzw. nass wie am Morgen.

Yooper hat als sie Empfang hatte in Buena Vista im Motel angerufen und dann auch gleich ein Shuttle dorthin organisiert. Am Trail Head haben wir Onyx getroffen, der im selben Motel ein Zimmer hat. So wussten wir, dass es nicht großartig aber immerhin besser als das in Atkins ist. Um halb vier hat uns Gary aka Trailwalker mit seinem roten Truck abgeholt, zur Post nach Glasgow, wo ein Maildrop auf Yooper und Big Red wartete, und dann nach Buena Vista gefahren.

Jetzt sind unsere Sachen gewaschen und getrocknet, die Essenssäcke wieder prall gefüllt und wir wieder frisch geduscht. Die nächsten Tage sollen sehr sehr wechselhaft werden. Hoffen wir mal, dass es in den Tälern, durch die wir müssen, und auf den Graten, über die wir rüber müssen, nicht zu sehr gewittert und regnet!

Noch 2.249km

Ein Kommentar zu “Thunder Hill Shelter nach Highway 501- 23,36km

  1. ach das mit dem Regen ist aber auch doof!!! Ich drücke euch so die Daumen, dass es schnell besser wird und die Stimmung nicht mehr leiden muss. Also ganz viel Durchhaltevermögen und liebe Grüße aus dem ar***kalten Deutschland 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s