5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Highway 211 nach Gravel Springs Hut – 23,2km

Hinterlasse einen Kommentar

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Heute haben wir, hoffentlich nur vorläufig, Yooper und Big Red verloren. Die letzten Tage waren wohl etwas viel und die beiden hatten ja auch seit Damascus keinen Zero mehr. Vor allem Big Red braucht anscheinend dringend eine Pause. Jedenfalls haben sie beschlossen, noch einen Tag in Luray zu bleiben und dafür, im Gegensatz zu uns, keinen Ruhetag in Harpers Ferry zu machen. Wenn sie also die gleichen Etappen laufen wie wir, müssten sie uns am Dienstag Abend wieder eingeholt haben. Hoffentlich!

Wir sind mittlerweile seit fast 500 Meilen mit ihnen unterwegs. Das ist mehr als die Hälfte des bisherigen Weges. Das schweißt ganz schön zusammen. Außerdem haben wir uns gegenseitig vorwärts getrieben und motiviert. Seit Damascus ist unser Schnitt konstant angestiegen. Wenn man die Etappen zusammen plant, hält man sich viel eher dran… Und selbst miesestes Wetter lässt sich besser ertragen, wenn man zusammen im Shelter einen Nero einlegen kann. Alleine wäre das echt nicht lustig gewesen.

Das Shuttle, das uns eigentlich alle zum Trail Head bringen sollte hat dann um elf nur Veronika und mich abgeholt. Rich, der Sohn des Vorsitzenden des örtlichen Wanderclubs, hatte gestern schon die anderen in die Stadt gefahren. Um halb zwölf waren wir am Parkplatz und um zwölf ging es auf den Trail. Wider Erwarten war es gar nicht sooo heiß. Während man unten in der Stadt fast wegschmolz, war es in den Bergen vergleichsweise angenehm. Die ganze Zeit ging ein leichter Wind. Dass wir uns, gefühlt, eher langsam vorwärts bewegt haben, hat wohl auch geholfen.

Trotzdem waren wir schon um viertel nach vier an der Elkwallow Wayside. Eine dreiviertel Stunde eher als erwartet! Wir waren wohl doch nicht so langsam. Entweder haben wir uns an die Hitze gewöhnt oder wir waren die letzten Tage viel viel schneller oder die Meilenangaben im Profil und auf den Wegweisern stimmen nicht. Jedenfalls hatten wir so genug Zeit für eine lange Pause. Ein letztes mal Sodas und Junk Food direkt am Trail. Morgen verlassen wir den Park und dann gibt es sowas nicht mehr.

Um kurz vor acht waren wir an der Hut. Neben einigen Day und Section Hikern sind auch Life raft und Tuck boat hier. Nach Einbruch der Dunkelheit tauchten auch noch Agent Orange und Engineer auf. Sie wollten wohl mit aufblasbaren Booten aquablazen (von Waynesboro nach Harpers Ferry auf dem Fluss fahren statt zu wandern) die ihnen aber in einer Stromschnelle explodiert sind. Wir hören nur solche Horrorgeschichten von denen die das dieses Jahr machen wollten. Kaputte Boote oder Verletzungen, die genäht werden müssen. Nein danke! Auf uns warten jetzt zwei lange Tage und wahrscheinlich fiese Gewitter, die zur Zeit noch über dem mittleren Westen toben. Vielleicht toben sie sich ja da noch ein wenig aus und sind eher zahm, wenn sie am Sonntag hier ankommen…

Noch 1.975km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s