5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen


Hinterlasse einen Kommentar

Ab nach New Jersey! – Delaware Water Gap nach Mohican Outdoor Center (mi 1300,1)

Da Big Red heute die verpassten Meilen von gestern nachholen wollte, konnten wir anderen alle ausschlafen bevor wir unsere Besorgungen erledigten. Das war schön und dringend nötig! Weiterlesen

Werbeanzeigen


Hinterlasse einen Kommentar

Delaware Water Gap nach Mohican Outdoor Center – 17,28km

Erste Aufgabe des Tages: neue Spitzen für Veronikas Wanderstöcke. Ihre zweit hat nämlich in den letzten Tagen auch vor Pennsylvania kapitulieren müssen. Es gab eine Outfitter direkt am Hotel, der schien aber eigentlich mehr auf Wasserwanderer ausgerichtet zu sein. Aber fragen kostet ja nichts. Nachdem sie erst das komplette untere Drittel tauschen wollten, fiel auf, dass sie dafür gar nicht die Ersatzteile hatten. Zwei gebrauchte Spitzen lagen aber noch rum. Die haben wir dann inklusive Austausch umsonst bzw. für ein Trinkgeld bekommen. Weiterlesen


Ein Kommentar

Noch mehr Felsen – Leroy A. Smith Shelter nach PA 611, Delaware Water Gap (mi 1289,3)

Nachdem der Sturm vorbei war, sind wir alle schnell eingeschlafen gestern Abend. Diese Kraxelei hatte uns doch mehr erschöpft als wir gedacht hätten. Trotzdem mussten wir heute wieder pünktlich um sechs aufstehen, um die zwanzig Meilen zum Delaware Water Gap zu schaffen und nicht soo spät anzukommen. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Leroy A. Smith Shelter nach Delaware Water Gap – 32,32km

Der Wetterbericht stimmte und es hat heute nicht geregnet! Nach dem langen Wolkenbruch von gestern Abend, war es zusätzlich sogar angenehm kühl. Zumindest heute früh um acht waren es maximal 20 Grad Celsius. So fängt ein guter Wandertag an. Auf dem Plan standen die letzten 20 Meilen in Pennsylvania bis nach Delaware Water Gap. Bis auf einen Zacken im Profil bei Wind Gap nur flaches Gelände bis zum finalen Abstieg! Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Kletterspaß – Superfund Trailhead nach Leroy A. Smith Shelter (mi 1269,1)

Mitten in der Nacht hatten sich gestern noch weitere Hiker ins Hostel gerettet. Sie waren schon durchnässt beim letzten Shelter angekommen, dort war alles voll, also retteten sie sich in die Stadt, um einen trockenen Platz zum Schläfen zu haben. Wir waren froh, dass wir schon da waren, als es losging. Der Regen hatte die Stadt über Nacht abgekühlt, die Sonne schien und es war ein idealer Tag zum Wandern. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Superfund Trailhead nach Leroy A. Smith Shelter – 24,8km

Um zehn Uhr nachts sind gestern noch drei bemitleidenswerte Gestalten im Hostel angekommen. Als sie am letzten Shelter vor der Stadt angekommen sind, war es wohl voll und sie schon seit einer Stunde völlig durchnässt. Da haben sie sich dann doch noch die anderthalb Stunden bis nach Palmerton angetan. Trampen konnten sie ja um die Uhrzeit nicht mehr. Da sowohl Veronika und ich als auch Yooper und Big Red auf der Erde geschlafen haben, waren sogar noch genug Pritschen frei. Für mich waren die einfach zu kurz, meine Isomatte hat nicht reingepasst! Weiterlesen


7 Kommentare

Vor dem Sturm in den Knast geflüchtet – New Tripoli Campsite nach Superfund Trailhead, Palmerton (mi 1253,6)

Wie schnell wir doch morgens aus den Federn kommen, wenn wir aus Angst vor einem Gewitter so schnell wie möglich in die Stadt kommen wollen! Um kurz nach sechs fing ich an, meinen Schlafsack zusammenzupacken und um kurz vor halb acht verließen wir das Camp. Weiterlesen