5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Schildkrötenwetter – Rod Hollow Shelter nach Bears Den Rocks, Bears Den Hostel (mi 998,6)

Hinterlasse einen Kommentar

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Da wir heute einen kurzen Tag mit nur knapp zehn Meilen geplant hatten, durften wir ausschlafen bis um halb acht. Die anderen im Shelter, Liferaft, Tugboat, Asshole und die beiden Dayhiker waren schon fast fertig mit packen als wir uns gemütlich aus unseren Schlafsäcken schälten. Gypsy und Hancock hatten es noch weniger eilig als wir, die kamen erst aus ihrem Zelt raus als wir losgingen.

Es ging wieder durch dieselben matschigen Bäche zurück, die uns gestern auf dem Weg zum Shelter schon soviel Freude bereitet hatten. Danach wurde es erstmal nicht besser, zu dem Sumpf gesellten sich noch Steine, die überall wackelig und spitz im Weg herumlagen. Dazu kam schon wieder diese widerliche Luftfeuchtigkeit. Plötzlich sah ich am rechten Wegrand eine Schildkröte, die im hohen Gras verschwinden wollte. Frank war total begeistert und fing sie schnell ein, damit ich ein Foto von ihr schießen konnte. Die Schildkröte fauchte, als sie hochgehoben wurde und sauste danach mit einem für eine Schildkröte beachtlichen Tempo davon zurück ins hohe Gras.

Für uns ging es kaum schneller weiter. Die Luftfeuchtigkeit war beinahe unerträglich, selbst einfach nur im Stehen lief uns schon das Wasser runter und wir mussten heute einen Großteil des sogenannten Rollercoaster bezwingen, einem 13,5 Meilen langen Abschnitt mit sehr vielen Bergaufs und Bergabs. Das wäre gar nicht soooo schlimm gewesen, wenn nicht überall diese fiesen Steine rumgelegen hätten. Runner Up meinte, das wäre die Vorbereitung auf Pennsylvania – na das kann ja heiter werden!

Am Ufer eines dieser Bäche fanden wir die obere Hälfte eines Schildkrötenpanzers. Frank war ganz traurig, die sei noch zu klein gewesen um an Altersschwäche zu sterben, meinte er. Zum Glück sahen wir gleich danach wieder eine lebendige Boxturtle. Die war viel eingeschüchterter als die erste und versteckte sich gleich in ihrem Panzer. Frank war wieder glücklich.

Es ging weiter auf und ab und obwohl wir gerade mal knapp sieben Meilen bis zum Shelter zurückgelegt hatten, mussten wir nochmal Wasser fassen für die restlichen drei Meilen. Es war echt schwierig, vorwärts zu kommen. Ich war froh, dass wir heute nur so wenig Meilen zu laufen hatten und dann im Hostel duschen könnten. Auf halber Höhe eines Anstiegs sah ich die nächste Schildkröte. Diese hier ließ sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und machte weder Anstalten zu fliehen noch sich im Panzer zu verkriechen. Sie saß da und ließ sich genüsslich ihre Schnecke schmecken von der sie schon einen Großteil verspeist hatte. Total cool, so hatte ich noch nie eine Schildkröte gesehen! Dieses seltsam warmfeuchte Wetter scheint den Schildkröten echt zu gefallen. Oder es ist einfach eine extrem schildkrötenreiche Gegend.

Als wir endlich oben beim Hostel angekommen waren, waren wir beide wirklich froh. Das Bears Den ist ein großartiges Hostel. Es ist sauber und gepflegt und wirklich hikerfreundlich. Das Bad ist eines der saubersten bisher auf dem Trail, man sieht in der Wanne sogar den Dreck, der von einem runtergewaschen wird. Es liegen saubere Anziehsachen bereit, falls man all seine eigenen Sachen waschen möchte. Frank und ich haben das genutzt – unser Look ist echt zum piepen! Aber schön, mal wieder Baumwolle auf der Haut zu spüren. Im Hiker-Special inbegriffen sind nicht nur Dusche und Waschmaschine, sondern auch Pizza, ein Softdrink und ein Eis. Ich war leicht schockiert, als ich die Anzahl der Kilokalorien ausrechnete: 1500 für die Pizza und dazu noch 960 aus dem Eis – krass! Da Brauch ich mir keine Sorgen mehr zu machen, dass ich heute zu wenig Riegel gegessen haben könnte. Das Wetter ist auch angenehmer geworden, ein schöner Sommerabend, den man in dem großen Garten vom Bears Den wunderbar ausklingen lassen kann.

Yooper und Big Red werden erst in Harpers Ferry wieder zu uns stoßen. Ich kann es kaum erwarten, wieder mit ihnen zu wandern. Sie haben mir echt gefehlt die letzten Tage.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s