5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Bear Mountain Bridge nach Dennytown Road – 23,2km

Hinterlasse einen Kommentar

Es fällt mir immer schwerer, morgens aufzustehen und irgendwoher die Motivation zum Weiterlaufen zusammenzukratzen. Der Blick aufs Thermometer war auch nicht dazu angetan, mir ein Lächeln ins Gesicht zu treiben. Wobei, vielleicht ein gequältes. Als wir um kurz nach sieben an der Brücke abgesetzt wurden, waren es schon wieder 25 Grad! Es hatte zwar gestern Abend noch kräftig geregnet, aber das hat nur die Luftfeuchtigkeit auf neue Rekordwerte ansteigen lassen. Die Temperatur blieb völlig unbeeindruckt.

Da es den ganzen Tag bewölkt war, wurde es aber nicht mehr sooo viel wärmer. Höchstwert waren heute 30 Grad. Das fühlte sich schon fast angenehm an! Vielleicht hat aber auch das Aspirin von heut morgen geholfen. Das wirkt ja bekanntlich blutverdünnend. Den Tip hatten wir von Rolling R, der meinte, dass ihm das gut geholfen hat. Außerdem ging fast die ganze Zeit eine leichte Brise. Die kündigt aber wohl auch den kommenden Regen an.

Auf jeden Fall fühlte es sich besser als die letzten Tage an und wir kamen gut voran. Schon um kurz nach vier waren wir bei Meile 14,5 an der Straße mit dem Pumpenhaus. Trinkwasser ohne Filtern und Aquamira! Auf der Campsite, 100m von der Straße, haben wir zum ersten Mal das neue Zelt aufgebaut. Es kommt mir riesig vor. Wir können drinnen beide gleichzeitig sitzen, ich muss die Isomatten nicht mehr draußen aufblasen und zum Schlafen kann ich mich richtig ausstrecken!

Alles in allem war es bis dahin ein ziemlich guter Tag. Leider hat Yooper auf ihrem Bein ein Bull’s Eye entdeckt. Diese Wanderröte ist eines der Anzeichen für Lyme Disease (Borreliose). Scheiß Zecken! Obwohl sie als ehemalige Armeeangehörige, für hiesige Verhältnisse, echt gut versichert ist, ging wieder das alte Spiel los. Taxi oder Krankenwagen? Arzt, Notaufnahme oder Emergency Care? Was wird erstattet, was nicht? Sie haben jetzt irgendeinen Deal mit dem nächsten Krankenhaus und sind dort per Taxi hingefahren. Nur dafür, dass der Arzt sie ansieht sind dann wohl schonmal 380$ fällig! Wir warten hier auf Neuigkeiten und hoffen, dass sie weiter wandern kann!

Ah ja, Neuigkeiten: unsere Regengötter Trip und J.D. sind zu Hause. J.D. hat sich wohl den Fuß gebrochen und sie müssen jetzt sechs Wochen pausieren. Danach wollen sie von Katahdin in Richtung Süden laufen, da Mitte Oktober dort oben der Nationalpark wegen Schnee geschlossen wird. Vielleicht treffen wir sie ja kurz vor Ende als Southbounder nochmal wieder.

Noch 1.235km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s