5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Es geht wieder besser – Mt Wilcox South Shelters nach Upper Goose Pond Cabin (mi 1545,2)

Hinterlasse einen Kommentar

Natürlich war das Shelter doch nicht mückenfrei. Kaum hatten wir uns schlafen gelegt, kamen sie von überall her an und um uns herum war von allen Seiten dieses fiese Surren zu hören. Während ich schon beschlossen hatte, das ganze Elend stoisch zu ertragen zappelte Frank neben mir rum, um die Mistviecher abzuwehren und bei Yooper und Big Red machte einer das Licht an, um das Innenzelt als Moskitonetz aufzuhängen.

Bei ihrem Bett ging das auch, da in der oberen Etage genügend Lücken waren, um die Schnur durchzuziehen. Bei uns aber nicht. Also bauten wir doch unser Innenzelt im Mittelgang des Shelters auf, es passte knapp – die anderen beiden mussten ein bisschen turnen, um in ihr Bett rein und raus zu kommen, aber das war für sie ok. Bis ich im Zelt lag, war ich völlig zerstochen an den Beinen – was für ein schreckliches Ende an diesem schrecklichen Tag!

Allerdings hatten wir in dem Zelt mehr Platz als oben im Bett, die Moskitos waren ausgesperrt und ich konnte gut schlafen. Trotzdem war ich heute morgen noch recht grummelig gelaunt. Ich hatte echt Angst, heute zu allem Überfluss auch noch nass zu werden. Es war ja schließlich ein Gewitter angesagt für heute ab zwei Uhr nachmittags.

Zum Glück war es heute von der Temperatur her deutlich kühler als die letzten Tage, der Weg war auch nicht zu wild mit allzuviel Kletterei und die Mücken waren zwar da und nervig aber in erträglichem Rahmen – man konnte stehenbleiben. Wir kamen endlich mal wieder voran, brauchten keine mehrstündige Pause um der Mittagshitze auszuweichen und waren schon um kurz nach halb fünf an der Upper Goose Pond Cabin.

Die Upper Goose Pond Cabin ist eine Art Hostel-Shelter. Wir schlafen hier in einem geschlossenen Raum, auf Bunkbetten mit Matratzen. Es gibt einen Caretaker, der sich um alles kümmert, Wasser bereit stellt und manchmal sogar Frühstück macht. Man kann hier auch zelten, es gibt Kanus, die man benutzen kann und der See ist einfach wunderschön. Ich hoffe, dass wir irgendwann mal eine Woche lang hier Caretaker machen können! Der ganze Service hier ist darüber hinaus kostenlos bzw. spendenbasiert.

Bis jetzt gab es noch kein Gewitter. Der Mond scheint durch das Fenster herein, ich denke, das wird heute nichts mehr. Vielleicht wären wir im Zelt doch besser dran gewesen als im überfüllten Bunkroom… Aber wenigstens bin ich wieder glücklich hier draußen, der See war echt toll. Es waren sogar kleine Fische da, die an Franks Füßen genagt haben – Wellness pur! Und wir haben Smileyvirgin getroffen. Smokes ist zurück nach Deutschland, also ist er jetzt hier allein unterwegs. Das war toll ihn wiederzusehen! Das letzte Mal hatten wir ihn am Fontana Hilton gesehen – sein Bart ist seither ganz schön gewachsen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s