5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Schlammschlacht in Vermud – Congdon Shelter nach Goddard Shelter (mi 1617,8)

Ein Kommentar

Es wurde tatsächlich etwas frisch letzte Nacht. Frank hat morgens um fünf den Fleecepulli rausgekramt, weil ihm zu kalt war. Ich hatte eher abends beim einschlafen Probleme warm zu werden. Die neuen Schlafsäcke sind halt nicht ganz so warm wie die alten.

Weil es gar so kalt war und wir beide hundemüde waren blieben wir bis kurz nach sieben liegen, um dann gemächlich unser Zeug zu packen. Bei Yooper und Big Red rührte sich ewig nichts. Kurz bevor wir dann gegen neun das Camp verließen, schaute ich nochmal kurz bei ihnen vorbei. Sie waren gerade am aufwachen und meinten, sie kämen dann nach.

Wir zogen also los. Der erste Teil des Tages war ziemlich anstrengend, wir waren todmüde. Da half es nicht viel, dass der Weg – abgesehen davon dass er ein einziges Schlammloch war – überwiegend angenehm war. Dann kam der fiese Abstieg zur Straße nach Bennington. Der Aufstieg danach war ähnlich unschön und wir kamen sehr langsam voran.

Als wir nach der Hälfte des Weges unsere Mittagspause hatten, waren wir völlig zerlatscht. Trotzdem rappelten wir uns auf und kämpften uns weiter Richtung Shelter. Den Plan, heute schon etwas über 18 Meilen zu machen, damit wir morgen nicht so viele machen müssen, hatten wir schon lange fallen gelassen.

Der Weg den Berg hoch zum Shelter war zum Glück weniger anstrengend als erwartet und wir kamen früher an als erhofft. Bis jetzt sind außer uns hier heute nur Long Trail Wanderer. Die sind bei näherer Betrachtung alle echt liebenswert und genauso nett wie die AT-Hiker aber wenn man ihnen tagsüber begegnet ist das echt seltsam. Die sind alle noch so euphorisch während die AT-Hiker egal ob Southbounder oder Northbounder alle nur noch kaputt wirken. Bis auf Smileyvirgin, der hat immer noch Energie für zwei und ist immer guter Laune.

Yooper und Big Red sind immer noch nicht hier, wahrscheinlich sind sie bei einer der Campsites am Weg geblieben. Es wird schon wieder recht kalt, aber ich bin vorbereitet: Heute habe ich mir gleich meine lange Unterhose und Socken angezogen und es ist mir schon jetzt schön kuschlig warm. Und das, obwohl es im Zelt zwei Grad kälter ist als gestern Abend.

Ein Kommentar zu “Schlammschlacht in Vermud – Congdon Shelter nach Goddard Shelter (mi 1617,8)

  1. „Vermud“ – sehr gut, ich mag deinen Humor 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s