5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Governor Clement Shelter nach Killington – 23,2km

Hinterlasse einen Kommentar

Es sind ja nur gut 14 Meilen, das schaffen wir mit links bis zum späten Nachmittag und können auch gleich etwas später aufstehen… Sieben Uhr war es, als endlich Bewegung in die Zelte kam und erst um kurz nach halb neun ging es auf Mount Killington. Der erste 2.500 Fuß Anstieg seit langem. Mann Mann, das war ich wirklich nicht mehr gewohnt! Gut zweieinhalb Stunden haben wir dafür gebraucht.

Oben angekommen gab es einen 400 Meter langen Seitenpfad zum eigentlichen Gipfel. Von mehreren Southboundern hatten wir gehört, dass der ungemein steil sei, man aber von dort oben mit einer Seilbahn nach unten fahren könnte. Die Idee war, genau das zu tun, die Rucksäcke an der Talstation zu lassen, wieder hochzufahren und dann die restlichen zehn Meilen um den Berg herum als Slackpack zu machen. Steil war aber fast noch untertrieben. Es ging eher senkrecht nach oben! Der Ausblick hat uns dafür zumindest ein wenig entschädigt. Man konnte am Horizont sogar die White Mountains sehen! Nur die Seilbahn war blöder Weise außer Betrieb. Wir mussten also irgendwie wieder nach unten kommen. Mit den Rucksäcken war das gar nicht so einfach und hat fast eine halbe Stunde gedauert!

Bis auf zwei kleine Hügel ging es dann nur noch bergab. Zehn Meilen nach unten. Die Knie meckerten und unsere Füße schmerzten höllisch! Für einen eher kurzen Tag waren wir am Ende ganz schön fertig. Als endlich der Wegweiser zur Mountain Meadows Lodge kam waren wir wirklich froh angekommen zu sein. Da wir die Zimmer schon vor einer Woche reserviert hatten, haben wir nicht die Standardzimmer bekommen sondern logieren jetzt in der dritten Etage mit Balkon und Blick über den See! Der perfekte Ort für einen Zero morgen.

Das haben einige andere auch so gesehen und sind ebenfalls spontan hier geblieben. dementsprechend groß war die Gruppe, die sich abends in Richtung Restaurant aufgemacht hat: wir vier, Magic Scout, Giggles, Silent, Shweasle und Little Bit. Über eine Meile mussten wir laufen. Bzw. Hätten wir laufen müssen. Big Red hat trotz der vielen Leute, die wir waren, seinen Daumen rausgehalten und es hat doch wirklich ein Pickup neben uns gehalten und der Fahrer hat uns alle auf die Ladefläche klettern lassen! Er war so begeistert von uns, dass er zum Abschied noch ein Foto für sein Facebook Profil machen musste.

Das Restaurant war wirklich gut und wir haben zugeschlagen, als ob es morgen nichts mehr gibt. So eine Rechnung haben wir hier in den USA noch nie produziert! Die Kellnerin muss das auch sehr gefreut haben. Als wir sie nach einem Taxi gefragt haben, hat sie angeboten, uns in zwei Fuhren zurück zur Lodge bringen. Satt und zufrieden liegen wir jetzt im Bett und freuen uns auf einen verregneten Ruhetag morgen.

Noch 775km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s