5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen


Hinterlasse einen Kommentar

Auf dem Weg zur Fähre – East Flagstaff Road nach Pierce Pond Lean-to (mi 2030,7)

Dieser Slackpack gestern war echt anstrengend gewesen – ich war immer noch platt, als es heute morgen so richtig raus ging. Zum Glück sah das Profil vielversprechend flach aus, ansonsten wäre das ein noch dramatischerer Start in den Tag geworden. Weiterlesen

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

East Flagstaff Road nach Pierce Pond Lean-to – 26,08km

Wie gestern ging es auch heute zu siebt per Shuttle zum Trailhead. Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass wir dieses Mal zusätzlich noch sieben Rucksäcke im Landcruiser unterbringen mussten. Sechs davon hat Barbarosa aufs Dach gehievt, der letzte kam zusammen mit Whistler in den Kofferraum. Sues Fahrstil hat dann aber dazu geführt, dass wir ihn dort wieder rauslassen mussten, bevor ihm richtig schlecht wurde. Whistler, nicht dem Rucksack! Sie kennt hier wahrscheinlich jede Kurve und jedes Schlagloch, für uns kamen sie meist etwas überraschend und die Geschwindigkeit, mit der wir unterwegs waren, tat ein Übriges. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Wir sind 2000 Meilen gewandert!!! – ME 27, Stratton nach East Flagstaff Road (mi 2014,4)

Obwohl wir in der Stadt waren gab es heute Pop Tarts und Grandma’s Cookies zum Frühstück. Wir sollten nämlich schon um sieben am Hostel abfahren. Strawberry Donut und Whistler waren äußerst vorbildlich und warteten schon ein Weilchen als wir beide um fünf vor sieben am Treffpunkt aufschlugen. Auch unsere ganzen Amis waren nach deutschem Verständnis pünktlich bis auf Sue, die uns fahren sollte. Sie war selbst nach amerikanischer Auffassung nicht mehr pünktlich aber da es ja keine Alternativen gab nahmen wir ihr Zuspätkommen einfach so hin. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Highway 27 (Stratton) nach East Flagstaff Road – 26,72km

Morgens um sieben fuhr unser Shuttle zum nördlichen Trailhead ab. Veronika und ich im Kofferraum, Strawberry Donut, Whistler, Yooper und Big Red auf dem Rücksitz und Barbarosa auf dem Beifahrersitz. Nachdem wir den Highway verlassen hatten, ging es auf eine Forststraße mit entgegen kommenden Holzlastern. Das ist ja grundsätzlich kein Problem, aber wenn die gerade mal breit genug für unseren Geländewagen ist und die LKWs wie aus dem Nichts auftauchen kann es ganz schön beängstigend werden! Zwei gefühlte Beinaheunfälle später waren wir um acht Uhr am Start. Zwischen uns und Stratton lag jetzt das Bigalow Massiv. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Regen-Zero in Stratton

Da wir ja nicht rausgehen wollten und gestern so kaputt gewesen waren, schliefen wir heute mal so richtig aus. Naja, ich war putzmunter um kurz vor sechs aber weil ich wusste, dass ich es brauchen könnte drehte ich mich nochmal um. Gegen kurz vor acht weckte ich dann Frank und um acht klopfte Yooper bei uns an die Tür um uns zum Frühstück abzuholen. Wir waren noch nicht ganz abmarschbereit und folgten ihnen zum Diner nach. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Gewitter über uns – Spaulding Mountain Lean-to nach Highway ME 27, Stratton (mi 1997,7)

Obwohl wir gestern Abend so spät erst in Camp waren sind wir heute früh alle zusammen äußerst diszipliniert beim ersten Klingeln des Weckers um sechs aufgestanden. Wir wollten dem Regen ein Schnippchen schlagen und in der Stadt sein, bevor die Gewitter sich aufgebaut hatten. Weiterlesen