5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Killington nach Winturri Shelter – 25,6km

Hinterlasse einen Kommentar

„Können wir nicht einen Doppelzero machen?“ war das erste, was ich heute von Veronika gehört habe. Nein! Auch wenn es noch so schön war, müssen wir weiter. Außerdem ist die gesamte Lodge eh für eine Hochzeit am Samstag ausgebucht. Wir hatten zwar gestern schon fast alles gepackt, aber trotzdem waren wir erst gegen viertel vor zehn wieder unterwegs. Damit waren wir nicht mal die letzten! Magic Scout ist nach uns gestartet, hat uns aber nach kurzer Zeit eingeholt.

Das Profil trug auch nicht gerade zu unserer Motivation bei. Big Red meinte nur, dass es jetzt halt wieder wilder wird. Die zu überquerenden Berge werden wieder höher und steiler und den ganzen Tag haben wir keine einzige Teerstraße gekreuzt. Nach 1,7 Meilen zum Aufwärmen, mussten wir über Quimby Mountain kommen. 1.300 Fuß auf 1,3 Meilen. Meine Faustformel sagt ja, dass es ab 1.000 Fuß pro Meile schmerzhaft wird. Das wurde es dann auch! Einen gequälten Fuß vor den anderen haben wir uns nach oben gekämpft.

Wir sind ja jetzt in unseren neuen alten Schuhen unterwegs, die uns Johanna liebenswerter Weise aus Deutschland geschickt hatte. Veronikas haben 280km Italien hinter sich und meine noch zusätzlich 400km in Frankreich. Eigentlich dachten wir, dass sie damit eingelaufen seien. Sie fühlten sich aber nicht so an, bzw. genauso, nur nicht im gewünschten Sinne! Die Form unserer Füße hat sich so verändert, dass wir die Schuhe erstmal dehnen müssen. Dafür fühlen sich die Sohlen viel besser an. Ganz am Anfang hat mich irgendjemand mal gewarnt, dass auch noch gut aussehende Sohlen irgendwann innen so fertig sind, dass sie die Füße nicht mehr richtig stützen. Das war wohl auch bei unseren der Fall. Aber sie haben 1.700 Meilen durchgehalten, während die meisten anderen um uns herum schon mit dem vierten Paar Schuhe unterwegs sind!

Nach zwei weiteren Anstiegen waren wir an einer Hütte mit einer Aussichtsplattform auf dem Dach angekommen. Garbage Man und Little Foot campen hier zusammen mit einem Southbounder. Wir wollten aber noch 2,6 Meilen weiter bis zum Shelter. So schaffen wir es hoffentlich bis Sonntag Mittag nach Hanover. Das indische All You Can Eat Buffet gibt es nur bis halb drei… Bis auf ein letztes Aufbäumen kurz vor Schluss war der Trail wirklich friedlich gestimmt und schon nach einer weiteren Stunde waren wir um viertel vor acht angekommen.

Entweder sind wir schon wieder in einer Bubble oder immer noch, so voll wie die Shelter in letzter Zeit sind! Inklusive unseren stehen hier mindestens acht Zelte im Wald verteilt und im Shelter liegen auch noch Wanderer. Wenn ich mich nicht verzählt habe, sind das mindestens 16 Leute wobei in zwei Zelten schon Nachtruhe herrschte und da durchaus auch jeweils zwei drin liegen könnten.

Noch 749km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s