5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Hanover nach Moose Mountain Shelter – 17,44km

Hinterlasse einen Kommentar

Das Frühstück im Motel sollte es heute erst ab acht geben. Viel zu spät für uns! Wir wollten ja so schnell wie möglich aus der Stadt. Nun ja, wirklich erfolgreich waren wir mal wieder nicht. Um halb acht fuhr der Bus nach Hanover zurück. Da waren wir noch im Plan. Um Zeit zu sparen, sind wir direkt am Ortseingang zu CVS zum Einkaufen gegangen. Das ist zwar eigentlich eine Apothekenkette, aber sie verkaufen unter Anderem auch Lebensmittel, Spielzeug, Bier und Wein. Manchmal überrascht mich dieses Land immer noch!

Für die nächsten drei Tage haben wir fast alles bekommen und der eigentliche Supermarkt, der wieder so ein halber Bioladen war, lag auf unserem Weg aus der Stadt raus. Zuerst brauchten wir aber ein großes Frühstück. Meine Recherche von gestern Abend ergab, dass wir zu Lou’s müssten. Sie waren dort auch wirklich nett zu uns. Big Reds und mein Kuchen gingen aufs Haus und es war bei weitem nicht so teuer wie erwartet.

Der Supermarkt war dann dafür so teuer wie erwartet. 3,99$ für einen kleinen Eisbergsalat! Gut das wir den nicht brauchten. Die Cliff Bars (Energieriegel) waren aber auch um einiges teurer als sonst. Draußen haben wir dann auf Yooper und Big Red gewartet, die ihr Paket mit Essen und der Winterausrüstung von der Post abholen mussten. Als die beiden da waren und wir schon fast wieder unterwegs waren, fiel den beiden Damen auf, dass sie ja gar nicht die Landkarten für die White Mountains gekauft hatten. Im Buchladen würde es die bestimmt geben. Also mussten Big Red und ich nochmal 40 Minuten warten…

Endlich, um halb zwölf ging es los. Unser eigentliches Tagesziel in 16 Meilen Entfernung war in jeder Hinsicht in weite Ferne gerückt. Das Shelter nach 11 Meilen war die realistischere Option. Das wird uns morgen teuer zu stehen kommen! Um sechs sind wir angekommen. Da das Shelter an einem Hang liegt sind die Zeltplätze ziemlich dünn gesät. Es gab nur zwei flache und weil wir beide Zelte zusammen aufstellen wollten, stehen sie jetzt ziemlich eng nebeneinander. Einen großen Vorteil hatte unsere zeitige Ankunft: schon um acht lagen wir in unseren Schlafsäcken und jetzt, viertel vor neun, ist Nachtruhe angesagt. Morgen wird ein langer Tag!

Noch 690km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s