5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen


Hinterlasse einen Kommentar

Der Weg zurück

Vor gut zwei Monaten standen wir nach 176 Tagen Wanderung endlich auf Mount Katahdin. Irgendwie war es kein besonders erhebendes Gefühl vor dem Schild dort oben zu stehen. Es fühlte sich eigentlich wie ein ganz normaler Tag auf dem Trail an. Ich wusste zwar, dass wir irrsinnige 3.500 Kilometer gelaufen sind aber in meinem Kopf war diese Strecke noch nicht so ganz angekommen. Von außen gesehen mag es ein langer Weg gewesen sein, für uns waren es aber „nur“ viele kleine Etappen. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich realisiert habe, was wir da geschafft haben. Weiterlesen

Werbeanzeigen


Ein Kommentar

Zurück ins wirkliche Leben!

In den letzten Tagen und Wochen mehren sich die Diskussionen unter den Thru-Hikern übers Zurückkommen nach dem Trail. Wie ist es denn nun so, vom Trail wieder zurück im „richtigen“ Leben zu sein? Und wieso bewegt diese Frage alle? Weiterlesen


2 Kommentare

Wie übersteht man einen Thru-Hike?

„Was ist das Wichtigste, das man tun muss, um einen Thru-Hike zu schaffen?“ Diese Frage habe 2011 in einem Forum zum Appalachian Trail gelesen. Die Antwort darauf war bestechend einfach: „Loslaufen!“ Auch wenn es ganz einfach klingt, so leicht ist es nicht. Ich denke, dass man neben dem physischen Start vor allem mental loslaufen muss. Von Unfällen und Krankheiten abgesehen, kann es fast jeder schaffen. Man muss es aber wollen! Die meisten, die in unserem Jahr aufgegeben haben, wollten einfach nicht mehr. Sie hatten genug von den Strapazen und dem Wetter und keine Motivation mehr, weiterzugehen. Weiterlesen