5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Trail Family – Glencoe Mountain nach Kinlochleven (mi 81,4)

11 Kommentare

Wir hatten eine gute Nacht in unserem Fass. Die Heizung hatten wir vor dem Schlafengehen ausgemacht, trotzdem war es den größten Teil der Nacht gemütlich warm – fand ich. Frank war es den größten Teil der Nacht zu warm. Das Bett war sogar für Frank lang genug und die Matratzen waren ok. Und morgens wurden wir von einem wunderschönen Ausblick auf den sonnenbestrahlten Berg gegenüber begrüßt. Wenn das Fass von Diogenes auch so war, versteh ich, wieso er damit vollkommen zufrieden war!

Da wir bei Kingshouse unten frühstücken wollten, packten wir fix unsere Sachen zusammen und machten uns auf den Weg nach unten. Was für ein wunderbarer Morgen mit klarer, frischer Luft und sonnigen Hügeln! Die zwei Kilometer zum Hotel verflogen im Nullkommanichts, es fühlte sich noch nicht mal so an, als ob wir wirklich losgewandert seien – wir waren ja nur auf dem Weg zu unserem Frühstück. 

Im Frühstücksraum im Hotel unten wartete die nächste Überraschung auf uns: die beiden Johns saßen dort! Wir hatten draußen schon ihr Zelt gesehen, waren uns aber nicht ganz sicher gewesen. Was für eine freudige Überraschung! Und kurz nach uns kamen Jacky und Laura zur Tür herein (wir hatten die beiden eigtl. vor uns vermutet, da sie vor uns losgelaufen waren aber sie waren zurück auf den Trail gelaufen und nicht einfach die Straße entlang so wie wir). Wir hatten alle zusammen ein leckeres Frühstück und verabredeten, dass wir heute Abend alle im Kinlochleven beim Blackwater Hostel unterkommen wollten. Gestern Abend hatten wir uns mit Laura und Jacky gefragt, wo die beiden Johns wohl abgeblieben waren. Zur Unterscheidung der beiden hatten wir angefangen, den bärtigen John „Skinny John“ und den ehemals bartlosen, inzwischen aber immer bärtigeren John „Little John“ zu nennen. Heute früh haben wir sie dann aufgeklärt, dass sie jetzt Trailnamen haben – ich glaub (und hoffe), sie haben sich zumindest ein bisschen darüber gefreut. Und wenn hier jemand Trailnamen verdient hat, dann die beiden!  

Danach gingen zuerst Jacky und Laura und dann Frank und ich los. Die beiden Johns mussten noch ihr Zelt abbauen und wollten uns dann folgen. Nach Kingshouse ging es zunächst relativ flach weiter bis zum Fuß von Devil’s Staircase. Dieser Anstieg war nach Conic Hill derjenige, der in unserem Profil am zweitschlimmsten aussah und der Name schürte noch die Furcht vor diesem Trailabschnitt. Es war schon recht steil, aber ganz gut machbar. Lustigerweise schienen hier außer uns nur lauter Amerikaner unterwegs zu sein, die auch alle irgendeinen Bezug zum AT hatten: die ältere Dame aus Upper Michigan, die wir im Aufstieg überholten, war dort unterwegs gewesen. Die Frau von dem Pärchen aus Utah trug ein T-Shirt mit der Aufschrift „2,175“. Nachdem wir kurz miteinander gesprochen und ihnen von unserem Thru-Hike des AT erzählt hatten, klärte sie uns auf, dass das ein T-Shirt vom AT sei und dass sie 24 Meilen davon gemacht hätte. Das beste kam jedoch am Gipfel (bzw. dem höchsten Punkt des Passes): die drei Frauen, die dort Pause machten, hatten dieses Jahr im September nach fünfzehn Jahren den letzten Abschnitt ihres Section Hike des AT auf Katahdin beendet hatten. 

Das Wetter war immer noch großartig, dank des beinahe wolkenlosen Himmels hatten wir großartige Aussichten in alle Richtungen. Nach der Passhöhe folgte dann der ewig lange Abstieg nach Kinlochleven. Am Anfang war das ja noch ganz lustig und wir machten viele Fotos aber irgendwann taten uns dann einfach nur noch die Füße und die Knie weh. Zwischendurch wurden wir zur Abwechslung mal wieder von zwei Mountainbikern überholt, von denen aber – vermutlich aufgrund der Kombination aus starkem Gefälle und gleichzeitig einigen höheren Felsstufen bzw. treppenartigen Teilstücken – nur einer der beiden Spaß zu haben schien. Der andere war die meiste Zeit während wir sie sehen konnten damit beschäftigt, sein Fahrrad zu schieben oder sogar zu tragen und wenn er dann mal im Sattel saß, dann mit viel Bremsen und verkniffenem Gesicht. 

Obwohl wir schon von fast ganz oben Kinlochleven sehen konnten, dauerte es dann doch noch ganz schön lange, bis wir endlich entlang der Regenbogen von den Fontänen aus den lecken Wasserrohre eines Pumpspeicherwerks nach Kinlochleven gelangten. Unten liefen wir dann nicht direkt die Abkürzung zum Blackwater Hostel sondern folgten den Infotafeln über Lachse auf dem West Highland Way durch den Ort. Am Hostel warteten Laura und Jacky noch auf ihr Gepäck, das sie wie immer vorausgeschickt hatten und in dem ihr Zelt war. Wir hatten Glück, es war noch eine Microlodge (so eine Hobbithütte wie letzte Nacht) frei. Diese hier ist sogar noch toller eingerichtet als die von letzter Nacht, wir haben zusätzlich zu Heizer und Wasserkocher sogar noch einen Fernseher und eine Mikrowelle. 

Zwischen unserer Ankunft um zwei und ca. halb sechs, als die Johns kamen, verbrachten wir vier die Zeit damit, uns sauber zu bekommen, zu essen und ansonsten in der Sonne rumgammelnd und auf die Johns wartend. Kurz bevor wir uns zum Pub aufmachen wollten, in dem man bis um sechs zwei Essen zum Preis von 12£ bekommt, sahen wir oben an der Straße einen Rucksack mit gelber Regenhülle: das konnte nur Skinny John sein! Also warteten wir noch kurz und als klar war, dass es wirklich die beiden waren, lief Frank ihnen entgegen. Little John hat wohl „Shin Splints“ (geschwollene Schienbeine) von den Anstrengungen der letzten Tage und hatte Schwierigkeiten mit dem Abstieg. Sobald die beiden beim Hostel eingecheckt und ihre Rucksäcke in unserem Fass verstaut hatten, gingen wir alle los zum Essen. 

Beim Essen erzählten die beiden Johns uns, dass sie in Tyndrum Whisky gekauft hatten, den sie nicht weiter schleppen wollten und baten uns, ihnen dabei zu helfen, die Flasche leichter zu machen. Wir luden also alle in unser Fass ein, da die Midgies auf dem Zeltplatz (und eigentlich im ganzen Ort) schier unerträglich waren. Da unser Moskitonetz am Fenster ein Loch hatte, mussten wir bis das Loch von einem Mitarbeiter des Hostels repariert wurde, bei geschlossenem Fenster in unserem Fass sitzen, wenn wir nicht von den Midgies gefressen werden wollten. Es war schier unerträglich heiß und zwischenzeitlich auch noch trotz aller Mühen Midgies-verseucht, so dass ich schon eine unruhige Nacht befürchtete. Zum Glück konnten wir aber die meisten Midgies im Fass töten und in ihrer Raucherpause entdeckten die Johns einen Midgies-freien Platz draußen, an dem wir sitzen konnten. 

Dort haben wir dann noch bis zur Nachtruhe um 23h gesessen und über alles mögliche geredet. Die beiden Johns hatten uns in Tyndrum vorgestern wohl noch eine ganze Weile gesucht. Jetzt hab ich fast ein schlechtes Gewissen, dass wir ihnen keine Nachricht hinterlassen haben, als wir weiter nach Bridge of Orchy sind… Aber gefreut hat es mich auch irgendwie, weil wir die beiden auch so sehr mögen und sie zusammen mit Jacky und Laura hier unsere Trail Family sind. Ich hoffe, dass wir morgen Abend nochmal alle zusammen verbringen können.
Zurück im Fass sind zum Glück so gut wie alle Midgies tot, weil sie in die Deckenleuchte geflogen und dort verbrannt sind. Es ist schon viel zu spät dafür, dass wir morgen wandern wollen! 

Werbeanzeigen

11 Kommentare zu “Trail Family – Glencoe Mountain nach Kinlochleven (mi 81,4)

  1. Hi Frank and Veronika, hope you are both well. So we ended up getting the train back on Saturday and did not get to spend the last night with you guys which I feel we missed out on. We had both run out of money and we had a nightmare getting the tickets home. We made it though safe and sound. Coming back to the real world was and continues to be a struggle and I really miss the trail and the trail family. I would like to thank you both for existing at the same time as us both and in the same place and I would like you both to know that I am forever indebted to you both as you really helped me to get through. I am not sure that I have the words to truly express the gratitude that I feel towards you two for constantly being a source of encouragement and friendship. The same also goes for Jacky and Laura. The Universe truly aligned to help me get through the week and I will never forget the parts you had to play in that. It has been an honour and a privilige to have met you and to have spent time with you. The night at Benglas Farm will always be one of my most cherished memories as to me that night I felt like I had made it home when we walked in and were greeted with your warmth and friendship, and drinking whisky in the midge free zone at Kinlochleven whilst attempting to learn German was a special time. I hope that you can forgive us for leaving without saying goodbye.

    Little Jon

    • Hi Little Jon!
      So good to hear from you, discovering that you wrote us was definitely our highlight today!

      Actually we had a good evening Saturday night with Jacky and Laura but it’s difficult to get anything better compared to sitting together in a barrel and then in probably the only midges-free spot in Kinlochleven (and I say that without irony)! And of course it would have been better if you two had been there with us. We kept on talking about you and selfishly hoping that you might still show up…

      Good to hear that you made it back home safe and sound. And coming back to the real world after having done a long distance hike and without having your trail family around you is always difficult – I think I’m still working on getting back to the real world from after our thru hike of the AT in 2013. And maybe I don’t really want to come back because I really liked the trail world a lot!

      And thanks to you two and Jacky and Laura we had a really great time out here on the West Highland Way – without you it would just have been about hiking. Thanks to you we had a trail family! And I don’t know why, but it felt like you were our trail family from the very first day on – it was really a great coincidence we met you out there!

      Thank you for writing us, it really means a lot to us! We’ve kept on thinking of you the last days off the West Highland Way and hoped to hear from you.

      Back to the night in the barrel: do you remember the name of the Whisky we drank there? Because we’ve been desperately drinking our way through our last week here in Scotland trying to find it and none of the Whiskies tasted as the one we drank that night…

      We hope you can forgive us for leaving you without saying goodbye!
      Veronika and Frank

  2. https://www.thegreenwellystop.co.uk/whiskyshop/old-pulteney/12-year-old/prod_218.html

    i think thats the one

    it is also very much the 12 yr old Jura which should be a lot easier to find

    also, I am possibly going to come to Cologne for the xmas market this year. If i do do you guys fancy meeting up for a meal and a drink? I have suggested it to skinny Jon and he is well up for the idea. My dad likes to go most years and he has always been on at me to come too.

    Also do you have any contact details for Jacky and Laura by any chance?

    • I also think that’s the one, thank you!
      Tomorrow we’ll leave Scotland so we still have a chance to buy a bottle of it 🙂

      This sounds great with you two/ three coming to Cologne and we would be happy to meet you there! Just let us know as soon as you’re looking for a date when to come so we can make sure to come there as well!
      We don’t have the contact details of the two of them actually but Laura also wanted to comment on our blog and then I should be able to see her Email-address. Did you get my email? I wrote you the same text as here also by mail…

  3. http://www.jurawhisky.com/en/our-whiskies/jura-elixir-70cl

    i might be confused though about this one as it may be like the 10 yr old which is

    http://www.jurawhisky.com/en/our-whiskies/origin

  4. they sell old pulteney in most supermarkets in the UK so you should be able to find it easily enough.

    Yes I got your email 🙂 I don’t check my email account very often though so if you email me and I don’t appear to respond that is why.

  5. Hey guys!!!!!

    So sorry its taken me so long to get in touch with you. I’m so bad at remembering to do things, but you guys are defiantly something I will not forget, mum too!!!
    So glad to hear the two Johns got home safe and sound and to read you two Frank and Veronika managed to climb Ben Nevis before you left Scotland! Amazing!
    We are so glad we got to share the trail with the 4 of you and the evenings were made a lot more fun being with you all!
    Miss you guys, speak soon
    Laura 🙂

    • Hi Laura!
      So glad to hear from you!!! We must have been talking about you and the two Jons at the very moment when you wrote us – what a coincidence!!
      We’re thinking of the four of you pretty often – and the great moments we had together! You guys made this trip really special to us, thank you!
      Please also send best regards to your mum! I will send you a personal message with Little Jon’s Email Address – he also wanted to stay in touch with you.
      Oh, and yesterday I looked up your whole blog about the coast to coast trail – it was really inspiring, I loved it!
      Miss you all!
      Frank and Veronika

      • Hey Veronika,
        Happy to hear back from you!!!
        Haha that’s so weird, hope you are well?
        You guys did exactly the same for us too, its so nice isn’t it, to have a trail family to speak to and look out for you and to just share the trail with.
        I will say hello to mum from you. 🙂
        Awesome, look forward to hearing from you. That would be cool as I haven’t spoken to any of you since we all completed the walk.
        Ahh thank you for looking at and reading my blog!! Thanks for the compliments *blushes* I should really update it with the WHW too.

        Speak soon 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s