5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen


Hinterlasse einen Kommentar

Ein würdiger Anschluss – Glen Nevis Campground über Ben Nevis nach Fort William (mi 106,7)

Wie erwartet war das Zelt heute Morgen von der Kondensation patschnass. Uns war das aber egal, weil wir ja wussten, dass wir es nicht auf Ben Nevis hochschleppen würden und außerdem können wir es heute Nacht im Hotel trocknen. Und dank der Wolkendecke war es heute Nacht auch nicht so stark abgekühlt wie auf der Beinglas Farm letztens. Weiterlesen

Werbeanzeigen


Hinterlasse einen Kommentar

Abschied – Kinlochleven nach Glen Nevis Campground (mi 95,0)

Obwohl wir gestern so spät schlafen gegangen sind, waren wir schon vor dem Wecker wach. Da wir im Pub von gestern Abend auf dem Weg frühstücken wollten, packten wir fix unsere Sachen zusammen und waren schon um kurz vor acht abmarschbereit. Jacky und Laura waren da natürlich schon längst losmarschiert, während die beiden Johns noch gar nicht gepackt hatten und uns auf dem Rückweg vom Supermarkt entgegen kamen. Weiterlesen


11 Kommentare

Trail Family – Glencoe Mountain nach Kinlochleven (mi 81,4)

Wir hatten eine gute Nacht in unserem Fass. Die Heizung hatten wir vor dem Schlafengehen ausgemacht, trotzdem war es den größten Teil der Nacht gemütlich warm – fand ich. Frank war es den größten Teil der Nacht zu warm. Das Bett war sogar für Frank lang genug und die Matratzen waren ok. Und morgens wurden wir von einem wunderschönen Ausblick auf den sonnenbestrahlten Berg gegenüber begrüßt. Wenn das Fass von Diogenes auch so war, versteh ich, wieso er damit vollkommen zufrieden war! Weiterlesen


2 Kommentare

Fast ein Nearo im Fass – Brigde of Orchy nach Glencoe Mountain (mi 71,5)

Nach dem Gewaltmarsch gestern durften wir heute ausschlafen. Die 19,4 km, die wir für heute geplant hatten, konnten wir locker auch mit einem etwas späteren Start schaffen. Also standen wir ganz gemütlich gegen kurz nach halb neun auf, um noch das Frühstück im Hotel zu bekommen, das dort bis halb zehn serviert wird. Nach dem leckeren Abendessen gestern wollten wir das auf keinen Fall verpassen!  Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Irn Bru und Scottish Tablet – Beinglas Farm nach Bridge of Orchy (mi 60,6)

Die Nacht im Zelt war etwas durchwachsen. Einerseits hat sich mein Rücken heute Morgen für den großartigen Untergrund bedankt – die Kombination aus Isomatte und Wiese ist besser als jede Matratze. Andererseits war es zeitweise doch etwas frisch gewesen und ich war immer wieder aufgewacht, weil die Luft, die durch die winzige Öffnung in meinem Schlafsack reingeschlichen kam, so kalt war, dass ich husten musste oder einfach nur an der Nasenspitze fror. Außerdem hing unser Außenzelt morgens voller Midgies, die teilweise im Kondenswasser ertrunken waren – zum Glück schaffen sie es aber nicht durch die Maschen des Moskitonetzes hindurch, das wäre sonst eine lustige Nacht geworden!

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Kletterparty mit Midgies – Rowardennan nach Beinglas Farm (Inverarnan, mi 40,7)

Das Aufstehen war heute echt anstrengend, mir tat einfach alles weh: die Oberarme vom Gebrauch der Stecken, der Rücken vom Bett, der Hintern, die Oberschenkel, die Knie und die Fußsohlen vom wandern und zu allem Überfluss hatte ich auch noch eine kleine Blase am kleinen Zeh, weil ich ein Loch in meinem tollen Zehensocken hatte. Ich war also ein gesamtkörperlicher Totalschaden, kurz gesagt.  

Weiterlesen