5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Meet and Greet on the Trail – Stover Creek Shelter nach Gooch Mountain Shelter (mi 15,8)

2 Kommentare

Wider Erwarten waren wir heute morgen als erste wach und schon vor 8:00h auf den Beinen. Allerdings sind wir dann doch mit als letzte aufgebrochen, erst gegen 10:30h – wir muessen echt noch an der morgendlichen Lagerroutine arbeiten!

Auf dem Trail war heute wieder richtig was los – staendig sind wir alten Bekannten und vor allem vielen neuen Gesichtern begegnet. Schon gestern, kurz vor dem Shelter hatten wir einen Mann mit einem Riesenrucksack (er sagt, er wiegt ca. 30 kg) getroffen. Er ist mit einem Kumpel unterwegs und moechte ein Buch schreiben (daher auch der riesige Rucksack). Waehrend sie gestern noch zu Mount Katahdin wollten, sind seine Prognosen inzwischen doch zaghafter geworden und er hofft nun nur noch 2/3 des Weges zu schaffen. Meine Bewunderung, wenn er das mit dem Rucksack hinkriegt, hat er auf jeden Fall! An einem Wasserfall, an dem sich eine Gruppe junger Leute ausgetobt hat, die wir gestern schon getroffen hatten, haben wir zwei quirlige Thru-Hiker kennengelernt, einen davon mit Dreads. Als wir ihnen spaeter nochmal begegneten, war Brandon (der mit den Dreads) gerade in ein grosses Loch in einem dicken Baum geklettert – das wollte ich natuerlich sofort nachmachen! Auf halbem Weg in den Baum hab ich mich dann aber doch nicht getraut, ging doch ganz schoen tief rein und ich haette mich sehr ueber mich selbst geaergert, wenn ich mir bei so einem Bloedsinn eine Verletzung zugezogen haette! Frank war sehr vernuenftig und hat nur Fotos von meinen Kletterversuchen gemacht:

Veronika im Baum

Zum Glueck war es heute nachmittag dann waermer als heute morgen (wir hatten 5 Grad im Zelt gehabt!) und wir hatten auch wieder strahlenden Sonnenschein. Dank der winterlich nackten Baeume hatten wir so ein paar wunderbare Ausblicke. Am besten hat mir gefallen, zwei Falken (vielleicht waren es auch andere grosse Raubvoegel, aber da keiner hier sicher sagen konnte, was es war, haben wir uns auf Falken geeinigt) zu beobachten, wie sie in unserer Naehe gekreist sind.

Nach einem etwas ueberraschend auftauchendem Berg, den wir ueberqueren mussten (von Mount Sassafras stand NICHTS im Companion – vermutlich aus gutem Grund, der Anstieg war echt fies), der Bekanntschaft mit einem Barfuss-Hiker und spontanem Wasserauffuellen auf dem Weg (naechstes Mal benutzen wir doch wieder den Filter, dauert zwar laenger dafuer sind dann aber keine so ekligen Schwebeteilchen drin) waren wir beim Shelter  angekommen. Hier wurden wir freudig von Jon und Sparky begruesst.

Das Shelter hier ist  ziemlich voll heute. Ausser uns, Sparky und Jon sind hier noch Mimi, Kristin, Tortoise (Annie hat jetzt ihren Trailnamen!), das Paerchen von letzter Nacht, der Barfuss-Hiker, Rosie und Checkout, sowie weitere, deren Namen ich nicht mitbekommen habe. Es gab ein schoenes grosses Lagerfeuer und das Essen war heute echt ganz lecker (Beans and Rice – der Reis war zwar kein echter Reis, aber es hat wenigstens so ausgesehen wie das, was draufstand). Heute Nacht sollen es unter null Grad werden – ich bin gespannt!

2 Kommentare zu “Meet and Greet on the Trail – Stover Creek Shelter nach Gooch Mountain Shelter (mi 15,8)

  1. Im Baum hättest Du ganz sicher die Hunde aus Andersens Märchen getroffen.Sie bewachen die Schätze der Unterirdischen. Das hast Du nun verpasst!!!! Übrigens sagen Eure Fotos etwas ganz anderes als die Wetterberichte aus Georgia.
    Wir schreiben Euch nicht, dass es hier bald lecker Osteressen gibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s