5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Jerry Cabin Shelter nach Hogback Ridge Shelter – 23,52km

2 Kommentare

Nebel

Eigentlich wache ich ja morgens immer als erster auf, aber heute war es Veronika, die mich um kurz nach fünf geweckt hat. „Es hat geblitzt!“ „Nein, es regnet nur ein wenig.“ Fünf Minuten später, der Regen war inzwischen um einiges stärker: „Jetzt hat es aber geblitzt!“ Ja, da konnte ich es auch nicht mehr verleugnen. Es begann zu gewittern. Zu diesem Zeitpunkt lagen zwischen Blitz und Donner gut 18 Sekunden also war es in etwa 6km von uns entfernt. Diese Information und Ohrstöpsel reichten, um Veronika selig weiter schlummern zu lassen.

Dafür lag ich jetzt wach und habe die nächste dreiviertel Stunde die Abstände zwischen Blitz und Donner gezählt. 15 Sekunden, 12 Sekunden, 9 Sekunden, 6 Sekunden! Sollte ich bei unter fünf Sekunden ankommen, würde ich die friedlich neben mir schlafende Veronika wecken und sie mit ins Shelter schleifen, hatte ich beschlossen. 8 Sekunden, 12 Sekunden, sechs Uhr morgens war der Spuk vorbei und es regnete nur noch. Unser geflicktes Zelt hielt durch und auch ich bin noch einmal eingeschlafen.

Als wir um halb acht aufgestanden sind, tröpfelte es nur noch. Unser Zelt war natürlich klatschnass und alles andere auf Grund der hohen Luftfeuchtigkeit total klamm. Hilft alles nix, wir mussten weiter! Nach einer Meile durch dicken Nebel kamen wir über eine Wiese, auf der zwei Zelte standen. Eins von den beiden sah aus wie das von Mellow Jonny und auf unseren Ruf hin meldete er sich wirklich! In dem anderen lagen Sticks und sein Hund Gus. Anscheinend hatte die ganze Goat Herd hier übernachtet und war nur eine Stunde vor unserer Ankunft aufgebrochen. Dabei waren wir fest davon überzeugt, dass sie mindestens 5 Meilen vor uns liegen!

Aus dem leichten Tröpfeln wurde im Laufe des Vormittags ein ausgewachsener Regen. Am ersten Shelter waren unsere Hosen völlig durchgeweicht und wir haben beschlossen, schon um halb zwölf unsere Mittagspause zu machen. Hier konnten wir wenigstens im Trockenen sitzen. PS und Cat Nip hatten die selbe Idee und haben auch dort gegessen. Als es weiterging hat Veronika gerade noch so ihre Regenhose anziehen können, bevor es so richtig anfing zu schütten. Es gibt wirklich angenehmeres als durch strömenden Regen durch die Berge zu wandern! Unterwegs hat uns ein entgegenkommender Day Hiker Mut gemacht: heute sollte es nur noch bis sieben regnen, morgen wunderschön sein und Freitag wohl wieder regnen…

Solche Vorhersagen sind hier, wie wir ja bereits gelernt haben, eher unzuverlässig. Um zwei riss der Himmel auf und es wurde warm und schwül. Letzteres blieb es auch für den Rest des Tages. Der blaue Himmel dagegen war recht schnell wieder grau. Aber es hat nicht mehr geregnet! Um sechs waren wir, kurz vor Sticks und Mellow, hier am Shelter und seit dem versuchen wir, die Feuchtigkeit aus unseren Sachen zu bekommen. Das Zelt ist schon wieder ziemlich trocken, die Wandershirts sind es hoffentlich bis morgen früh und die Schlafsäcke werden wohl so lange klamm bleiben, bis sie zwei Stunden Sonne oder ein trockenes Zimmer bekommen haben.

Noch 2.993km (die dreitausend ist gefallen!)

2 Kommentare zu “Jerry Cabin Shelter nach Hogback Ridge Shelter – 23,52km

  1. Ihr seid so tapfer! 🙂 Aber, so lange es Euch weiterhin so viel Spaß macht, werdet Ihr auch die 2.000 knacken.

  2. Herzlichen Glückwunsch von Omi und Kerstin! Wir sitzen hier im Trockenen und lesen Eure Einträge. Seid schön tapfer!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s