5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

Mount Wilcox South Shelters nach Upper Goose Pond Cabin – 25,28km

Hinterlasse einen Kommentar

Nein, sie haben uns nicht in Ruhe gelassen. Wir wollten gerade alle einschlafen, da fielen sie über uns her. Anfangs habe ich versucht, mich im Schlafsack vor ihnen zu verstecken. Das hat auch ganz gut funktioniert. Zumindest bis ich kurz vorm Hitzschlag war. Kaum habe ich aber wieder einen Arm oder ein Bein rausgestreckt, rollte Angriffswelle um Angriffswelle. Es war nicht auszuhalten! Yooper ging es genauso und Big Red hat mit Hilfe einer Schnurkonstruktion ihr Innenzelt aufgehängt. Auf unserer Seite ging das leider nicht aber zwischen den Bunks war gerade genug Platz um das Zelt aufzustellen.

So konnten wir dann doch noch ohne Schlafsack schlafen. Während ich mich sonst immer so gegen vier zudecken muss, hat es sich heute Nacht nicht wirklich abgekühlt. Dafür wurde es morgens aber auch nicht sofort wärmer. Tatsächlich war es der erste angenehme Tag seit langem. Fast keine Moskitos, unter 30 Grad und ein nur mittelschweres Profil. Dementsprechend gut kamen wir voran.

Um kurz nach eins hatten wir die Hälfte geschafft. Mittlerweile war es auch gut warm und unsere Wasservorräte gingen zu Ende. Es war Zeit für eine Mittagspause und außerdem wollten wir auf die beiden anderen warten. Sie kamen und kamen aber nicht. Irgendwann mussten wir einfach weiter. Zwei Sectionhiker, die hier abgeholt wurden, haben unseren Müll mitgenommen und leicht wie wir jetzt waren, stürmten wir bergauf.

Zusätzlich hat uns wohl auch der Donner in der Ferne angetrieben. Für heute Nachmittag waren schwere Gewitter angesagt und es klang wirklich bedrohlich! Ich konnte nicht so richtig ausmachen, aus welcher Richtung der Donner kam und durch das dichte Blätterdach waren die Wolken auch nicht zu sehen. Weiter, weiter, so schnell es geht!

Innerhalb von etwas über drei Stunden hatten wir die zweite Hälfte hinter uns gebracht. Unsere heutige Unterkunft hat eher etwas von einem Hostel als von einem Shelter. Die Upper Goose Pond Cabin liegt über dem namensgebenden See und wird vom hiesigen Wanderclub betrieben. Das heißt, es gibt einen Caretaker, der sich um Wasser, das Haus und die Kanus kümmert und uns morgen früh wohl auch Pancakes macht. Wie wir von ihm gehört haben, ist das ein beliebter, unbezahlter Sommerjob, der wochenweise vergeben wird. Bezahlen muss man dafür nichts, nur freiwillige Spenden nehmen sie gerne.

Und wer begrüßt uns da freudestrahlend? Smiley Virgin! Wir dachten ja, dass er längst in Südamerika sei, aber das stellte sich als Fehlinformation heraus. Seinem Knie geht es anscheinend besser und er ist immer noch auf dem Trail. Nur Smokes ist wirklich weg. Dabei war es ursprünglich sein Traum und nicht der von Smiley! Nachdem wir vom Schwimmen zurück waren, sind endlich auch Yooper und Big Red aufgetaucht. Sie hatten zeitiger ihre Mittagspause gemacht und die war wohl auch etwas länger. Bis jetzt haben die Gewitter noch nicht zugeschlagen. Trotzdem soll es morgen wieder so angenehm kühl sein. Das wäre echt toll, denn dann könnten wir den ersten 20-Meilen-Tag seit langem schaffen…

Noch 1.025km

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s