5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen

New York, New York

4 Kommentare

20130317-220047.jpg
Kurz nachdem wir gesten Nachmittag unseren Post veroeffentlicht hatten wurden wir auch schon von Bethany abgeholt und zu ihrer Wohnung gebracht. Dort haben wir gleich als erstes die grossartige Aussicht von ihrem Dach auf die Skyline von Manhattan genossen und natuerlich auch gleich fotografiert. Nach einem leckeren Abendessen (mit Meerrettich-Cheddar!) und einem weiteren Ausflug aufs Dach, um die Aussicht auch nochmal bei Nacht zu bewundern, wurde noch kurz besprochen, was wir heute machen wollten und schon sind wir hundemuede ins Bett gefallen.

Der Jetlag machte sich bemerkbar und nachdem wir das erste Mal um halb neun deutscher Zeit aufgewacht sind, waren wir um halb neun Ostkuesten-Zeit purtzmunter und abmarschbereit. Als Start in den Tag durften wir das erste Mal die New Yorker U-Bahn benutzen um zum Fruehstuecken nach Greenpoint zu fahren. Wir waren leicht schockiert ueber den Zustand der Station. Auf Nachfrage handelte es sich aber nicht um Schaeden von Wirbelsturm Sandy – das sah vorher schon so aus. Nach dem leckeren Brunch ging es zu Fuss weiter durch Williamsburg (das aktuelle Hipster-Viertel) von wo aus wir dann zum Central Park gefahren sind.

Bei der Ankunft in Manhattan waren wir zunaechst total begeistert, dass heute die St. Patrick’s Day Parade auf der 5th Avenue stattfand. Aus dem Central Park heraus hatten wir eine gute Sicht auf die Parade. Die Begeisterung hielt aber nicht lange an. Nach einem gelungenen Spaziergang durch den Park mit Maerchenstatuen und Glockenspiel schnitt sie uns den Rueckweg zur Subway ab und zwang uns zu einem Umweg ueber die Westside. Inzwischen hatte es angefangen zu schneien…

Also ab ins warme – auf zum Empire State Building! „Die Sicht ist heute nicht so gut, aber 5 Meilen sollten drin sein.“ War die Auskunft im Erdgeschoss. In der 86sten Etage angekommen waren es aber nur noch knapp 10 Blocks weit, die wir ansatzweise „klar“ sehen konnten. Dafuer weiss Bethany jetzt, wie das Gebauede mit dem goldenen Dach heisst! 😉 Statt des geplanten Fussmarsches durch Downtown haben wir uns auf Grund des Wetters nach einer Staerkung bei Eataly entschieden, mit der kostenlosen Faehre nach Staten Island zu fahren um einen Blick auf die Freiheitsstatue zu erhaschen.

Den Abschluss unserer kleinen Stadtrundfahrt bildete ein Besuch der Grand Central Station. Das war zur Abwechslung mal ein wirklich schoener Bahnhof! Und das allerbeste war, dass Bethany und ich dort Cupcakes bekommen haben! Ich hatte einen „Grand Central Station“ und einen „St. Patrick’s Day“ Cupcake – lecker (aber irrsinnig suess findet Frank). Gegessen haben wir die bei einem kleinen Zwischenstopp in Bethanys Appartment.

Danach sind wir dann zum Abendessen nach Williamsburg ins Calexico gefahren. Hier wurden wir zu Franks Erstaunen das erste Mal „gecarded“ – ist schon eine Weile her, dass er seinen Ausweis herzeigen musste um Bier zu bekommen! Als wir nach Hause gekommen sind, sind wir noch ein letztes Mal aufs Dach gestiegen und haben gesehen, dass das Empire State Building zur Feier des St. Patrick’s Days gruen beleuchtet war. Was fuer ein schoener in New York City!

4 Kommentare zu “New York, New York

  1. Hallo Ihr beiden,

    ich dachte Ihr wandert sofort auf dem AT und macht nicht erst ein Bummel durch Amerikas Städte.
    Ich wünsche Euch einen Guten Start auf dem AT, wann auch immer es sein wird.
    Eine Frage noch an Euch, ich habe noch ein Problem mit dem Handy.
    Ich will eigentlich mir vor Ort eins kaufen auf der Basis Prepaid oder so, vielleicht könnt Ih mir ja helfen und ich muß nicht so lange suchen.
    Ich möchte mit dem Handy innerhalb der USA telefonieren, nach deutschland telefonieren und vor allem SMS von und nach Deutschland machen. Also was ist das beste und vom Preis her OK?

    Schöne Gruß aus Berlin, komme bald hinterher am 13. April

    Norbert

    • Hallo Norbert,
      wir wollten dem Jetlag ein bisschen entgegen wirken (und das war auch gut so, die gestern angereisten Deutschen waren heute frueh doch noch ganz schoen fertig) und ausserdem waere der Gabelflug teurer gewesen als wenn wir wir ueber New York hin und zurueck fliegen.
      Wir werden heute versuchen, herauszubekommen, was die beste Loesung fuer die Handys ist. Auf jeden Fall wollen wir wenn dann eine SIM-Karte von Verizon, da die wohl die beste Netzabdeckung haben. Wir muessen aber erstmal sehen, was das kosten soll, moeglicherweise bleiben wir auch einfach bei unseren deutschen Handys, die hier im Gegensatz zu den amerikanischen Telefonen in allen Netzen funktionieren. Da wir bereits aus Deutschland I-Phones besitzen, haben wir hier auch kein Problem mit dem Roaming.

      Viele Gruesse aus Dahlonega,

      Veronika und Frank

      • Hej Hej,

        wir waren grade in einem Phone Shop und das ist ein Desaster!!! Wenn man auch nach Deutschland telefonieren will kostet der Spass 60$ und das jeden Monat! Wir werden jetzt erstmal sehen, wie oft wir ueberhaupt telefonieren und was uns das in Summe im ersten Monat kostet. Solange wir unter 50 Euro bleiben, werden wir auch weiterhin unsere deutschen Telefone benutzen.

        Gruss
        Frank

  2. Einmal wollen wir auch dorthin , denn “ Ich war noch niemals in New York………“ Aber dafür haben wir schon in sooooo vielen anderen Ländern dieser schönen Erde mit sooooo vielen netten Menschen gesprochen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s