5millionenschritte

Appalachian Trail 2013 – so weit die Füße tragen


Hinterlasse einen Kommentar

Ausrüstungs-Review

Es hat zwar etwas gedauert, aber jetzt bin ich mit der Überarbeitung der Ausrüstungsseite fast fertig. Es fehlen nur noch die Wunschlisten mit den genauen Gewichten…

Werbeanzeigen


11 Kommentare

Das liebe Geld

Eine der immer wieder gestellten Fragen ist ja, was so eine Wanderung kostet. Wie meistens im Leben lautet die Antwort: „Es kommt drauf an.“ Man kann unheimlich günstig unterwegs sein, es kann aber auch ganz schön teuer werden. Im Wesentlichen hängt es davon ab, wie oft man sich in Städten aufhält, welchen Anspruch man dort an die Unterkünfte hat, was man gerne isst und vor allem, wie viel Geld man zur Verfügung hat. Weiterlesen


10 Kommentare

Einmal werden wir noch wach…

Nach dem wunderbaren Fruehlingswetter von gestern (20 Grad und Sonnenschein) wurden wir heute von prasselndem Regen geweckt. Um 7:30h gab es Fruehstueck fuer alle: French Toast, Ruehrei, Haferbrei (Oatmeal) und Grit, ein seltsamer, weisser Maisbrei von dem Veronika nicht genug bekommen kann. Direkt danach begann das grosse Verabschieden und es kehrte Ruhe im Hostel ein. Ich bin mal gespannt, wen wir demnaechst unterwegs auf dem Trail wiedersehen. Weiterlesen


Ein Kommentar

Ab in den Sueden

Hiker Hostel

Heute sollte es endlich Richtung Sueden gehen, zum Hiker Hostel. Um 9 Uhr Ortszeit wurden wir von einem „Black“ Taxi abgeholt – die sind nicht illegal sondern tatsaechlich schwarz statt gelb und haben keinen Taxameter, weshalb man sie nur nehmen sollte, wenn man den Preis genau kennt. Das Taxi hat uns ohne Probleme zum Flughafen nach La Guardia gebracht und wir waren froh, dass wir so frueh dort waren (2 Stunden vor Abflug). Die Schlange bei der Sicherheitskontrolle war schier unendlich lang und da die Technik abgesehen vom Nacktscanner nicht ganz auf dem neuesten Stand war (es gab kein Laufband fuer die Klamottenkisten und wenn man nicht schnell genug war nach dem Roentgen wurde die eigene Kiste von den nachfolgenden einfach auf den Boden geschubst) dauerte alles dreimal so lang wie erwartet. Weiterlesen


4 Kommentare

New York, New York

20130317-220047.jpg
Kurz nachdem wir gesten Nachmittag unseren Post veroeffentlicht hatten wurden wir auch schon von Bethany abgeholt und zu ihrer Wohnung gebracht. Dort haben wir gleich als erstes die grossartige Aussicht von ihrem Dach auf die Skyline von Manhattan genossen und natuerlich auch gleich fotografiert. Nach einem leckeren Abendessen (mit Meerrettich-Cheddar!) und einem weiteren Ausflug aufs Dach, um die Aussicht auch nochmal bei Nacht zu bewundern, wurde noch kurz besprochen, was wir heute machen wollten und schon sind wir hundemuede ins Bett gefallen.

Weiterlesen


2 Kommentare

Going West

Das Verwöhnprogramm von gestern Abend ging heute weiter: Trotz früher Stunde (halb fünf!!!) gab es frisch gebackene Brötchen, Kaffee und sogar ein perfekt gekochtes Frühstücksei. Anschließend hat Kerstin uns dann mit dem Auto ihres Mitbewohners zum Flughafen gefahren. Die Zeit bis zum Abflug durften wir mit dem Ausfüllen weiterer Formulare überbrücken. Diesmal für den amerikanischen Zoll und die Homeland Security…
Weiterlesen